Weitere Impfaktionen geplant - Medieninfo Landkreis Landshut

    Impfen, wo es nur geht
    Impfzentrum des Landkreises mit verschiedenen Impfaktionen vor Ort

     
    #hierwirdgeimpft – unter diesem Motto hat das Bundesgesundheitsministerium eine deutschlandweite Aktionswoche ausgerufen, um in den kommenden Tagen möglichst viele Menschen gegen das Corona-Virus zu immunisieren. Auch das Impfzentrum des Landkreises Landshut bietet in dieser Woche einige Sonderaktionen an, bei denen mobile Teams vor Ort Impfungen anbieten werden. 
     
    So werden in dieser Woche folgende Sonderaktionen angeboten: 
     
    Am morgigen Dienstag, 14. September, werden mobile Impfteams des Landkreises in Geisenhausen zu Gast sein, um noch wohnortnäher Impfungen anbieten zu können – von 12.00 bis 16.00 Uhr wird am Vorplatz des BRK-Seniorenheims (Bahnhofstraße 56 in Geisenhausen) gegen das Corona-Virus geimpft.
     
    Am Freitag, 17. September, können sich Besucher des Cineplex Vilsbiburg (Fraunhoferstraße 8, Vilsbiburg) und natürlich weitere Interessierte dort impfen lassen – die mobilen Impfteams sind von 15.00 bis 22.00 Uhr vor Ort. 
     
    Ein offener Impftag ist am Samstag, 18. September, von 9.00 bis 18.00 Uhr in Wörth a. d. Isar geplant – am EDEKA-Parkplatz in der Landshuter Straße werden Immunisierungen gegen das Corona-Virus vorgenommen. 
     
    Am kommenden Montag, 20. September, besteht am Parkplatz des Johannesstift Seniorenheimes in Altdorf (Peter-Rosegger-Str. 2, Altdorf) die Möglichkeit zur Impfung, von 12.00 bis 16.00 Uhr. 
     
    Bei allen Terminen werden die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer (bereits ab 12 Jahren zugelassen), sowie von Johnson & Johnson angeboten. Zweitgenannter ist beliebt, weil hier nur eine Impfdosis nötig ist und der volle Impfschutz deshalb schon zwei Wochen nach der Behandlung erreicht ist. Dieser ist ab 18 Jahren zugelassen. 
     
    Bei allen Aktionen kann die dritte „Auffrischungsimpfung“ verabreicht werden. Sie ist für Personen gedacht, deren Zweitimpfung schon länger als ein halbes Jahr zurückliegt und die die weiteren Voraussetzungen für die dritte Impfung erfüllen: Sie sind über 60 Jahre alt und/oder gehören einer Hochrisikogruppe an (beispielsweise pflegebedürftig oder immungeschwächt). 
     
    Neben diesen Sonderaktionen läuft der Betrieb am Impfzentrum in Kumhausen-Preisenberg weiter: Von Sonntag bis Donnerstag wird von 8.00 bis 15.00 Uhr geimpft. Das Impfzentrum ist an sieben Tagen die Woche telefonisch unter Tel. 0871 408-5560 erreichbar. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.landkreis-landshut.de. 
     
    Auch dieses Wochenende gestaltete sich für die Corona-Pandemiebekämpfung am Staatlichen Gesundheitsamt als sehr arbeitsreich: Seit Freitag wurden 66 Neuinfektionen in der Region gemeldet. Neben Altenpflege-Einrichtungen sind auch in Kindergärten einige Infektionen mit dem Corona-Virus festgestellt worden. Der Schwerpunkt liegt allerdings nach wie vor auf den Ansteckungen im Familienkreis: Es sind gleich immer mehrere Personen eines Haushalts betroffen. Dies zusammengenommen macht einen großen Anteil an den Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn im Frühjahr 2020 wurden insgesamt 13 066 Bürgerinnen und Bürger der Region Landshut positiv auf das Corona-Virus getestet. Davon konnten 12 401 die häusliche Quarantäne bereits wieder verlassen (+ 96). Mit oder an Covid-19 sind bislang 287 Personen verstorben (unverändert über das Wochenende). Aktive Infektionen werden aktuell 378 verwaltet, 20 weniger als noch am Freitag. 
     
    Die 7-Tages-Inzidenzen bewegen sich in Stadt und Landkreis Landshut um den Wert 100: Während das Robert-Koch-Institut heute für den Landkreis Landshut einen Anstieg auf 105,5 ausweist, sinkt der relativierte Wert an Neuinfektionen im Stadtgebiet auf 97,2. 
     
    Die Corona-Krankenhaus-Ampel steht weiterhin auf Grün (sie ist bayernweit gültig) – in den Akutkliniken der Region sind ebenfalls nur geringere Veränderungen in Bezug auf die Corona-Lage zu sehen. Während auf den Normalstationen mit insgesamt elf Patienten mit bestätigter Corona-Infektion behandelt werden müssen (+ 2), befindet sich ein Patient weniger in diesem Zusammenhang in intensivmedizinischer Behandlung (aktuell 2). Stand aller Angaben: 13. September 2021  
     

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.